Antje

Vor über zwanzig Jahren, nach anfänglichem Kulturschock und dem Aufeinanderprallen von Bayrischer und Berliner Mentalität, hatte ich das getan, was die Bayern als Integration und die Berliner als Verrat bezeichnen würden. Ich hatte mir meine Rastalocken abgezwirbelt, den Berliner Dialekt mühsam ins Hochdeutsche übertragen (schon allein um nicht immer als Saupreuß bezeichnet zu werden), mich in diverse Dirndl geworfen und bayrische Vokabeln gepaukt. Mittlerweile kann ich stundenlang auf harten Bierbänken sitzen, falle nicht gleich nach einer Maß Bier um und verstehe mein Gegenüber, wenn es langsam und deutlich im jeweiligen Heimatdialekt spricht.

Das Einzige was mir hier immer fehlte, war eine echte Ostberliner Currywurst ohne Darm und frische Fritten. So schuf ich Abhilfe, getreu meinem Lebensmotto „ Alle sagten, das geht nicht, und dann kam einer, der das nicht wusste und hats einfach gemacht“. Ich eröffnete eine Berliner Kneipe mitten im bayrischsten Stadtteil von Freising und führte diese fast 10 Jahre erfolgreich. Viele Preußen und Bayern aus vier Generationen kehrten bei mir ein und wurden große Fans der Wurscht und Pommes. Es entwickelten sich Freundschaften, es entstand ein eigenes Bier (unser Rauscheengel), zusammen mit meinen Gästen habe ich ein Kochbuch geschrieben, wir haben wilde Partys gefeiert, das Fernsehen war da….und und und – ein Feuerwerk an Leben und Gastfreundschaft. Nach zehn Jahren wurde der Pachtvertrag gekündigt, Gott sei Dank vor dem Shut Down durch Corona und so entwickelte ich nach ausreichender Erholungsphase einen neuen Plan, in der Hoffnung, dass dieser genauso gut zündet wie die Kneipe. Ich berate jetzt hauptberuflich Gastroquereinsteiger mit dem Ziel, so viele Herzläden mitzugestalten, dass die Gäste eine bunte und qualitativ gute Auswahl haben. Natürlich bleibe ich trotz beruflicher Neuorientierung den Curryfans weiterhin erhalten. Alle Infos dazu gibt es auf dieser Webseite. Ich bedanke mich bei allen, die mich in der alten Kneipe über viele Jahre besucht und unterstützt haben, von ganzem Herzen. Ich habe zwar keine eigene Location mehr, aber der Gastronomie bleib ich treu.

Eure Antje

 

Site Login